Wichtige Mitteilung!

Derzeit ist die Registrierung für neue Benutzer deaktiviert. Wir bitten um ihr Verständnis. Bestehende Benutzer können weiterhin Benutzerkonten anlegen.

Newsfeeds

Inhalt abgleichen

Buch statt Bauch: Mit nur 4 Werkzeugen zum lukrativen Börsen-Gewinn

5. November 2009 - 21:22

Charttechnik nennt sich die Kunst, Aktienkursverläufe und andere Stellwerte so geschickt auszuwerten, dass sich die Trendentwicklung von Wertpapieren mit hoher Exaktheit voraussagen lässt. Diese Technik war bislang vor allem Full-Time-Börsenprofis vorbehalten, denn sie erfordert ein hohes Maß an Fachwissen. In seinem neuen Ratgeberbuch beweist Kleinaktionär Wolfgang Molzahn, dass sich die Charttechnik aber von jedermann erlernen und anwenden lässt, der die Entscheidung über den An- und Verkauf von Aktien nicht allein Fremden oder der bloßen Intuition überlassen will. Das Buch liefert nicht nur eine detaillierte Übersicht über alle relevanten Werkzeuge zur Bestimmung von Kurstrends, sondern zeigt auch ganz genau, wie diese Werkzeuge angewendet werden müssen, um die Wahrscheinlichkeit für lukrative Börsengewinne deutlich zu erhöhen.

Schwandorf. – Quirliges Menschengewimmel; Anzugträger, die sich gegenseitig verschwörerisch anmutende Zeichen geben und entweder beglückt oder besorgt aktuelle Daten verfolgen; Zahlenkolonnen, die mit D-Zug-Tempo über Anzeigetafeln rasen und die numerische Vorlage für den zerklüfteten Zickzack der Kurslinien liefern... Kaum zu glauben, dass das hektische Treiben beim Parketthandel (und auch danach) fast schon mathematisch genau kalkulierbaren Gesetzmäßigkeiten folgt oder dass sich das Resultat all dieses vielschichten Tuns – die Kursverläufe einzelner Aktien – ebenfalls mit hoher Wahrscheinlichkeit vorhersagen lässt. Und doch, es ist so: Charttechnik nennt der Börsenprofi dieses Werkzeug, mit dem sich Wertpapiertrends erstaunlich präzise analysieren und fast akkurat vorhersagen lassen.

Wäre diese Charttechnik denn dann nicht das ideale Instrument für jeden, der sein Geld an der Börse investiert? Ja, das wäre es in der Tat. Wäre. Stände dem nicht jenes extrem hohe Maß an Fachwissen entgegen, das als Voraussetzung für diese wissenschaftlich fundierte Prophetie erforderlich ist.

Das Wissen der Börsenprofis wird jetzt erstmals für Otto Normalaktionär aufbereitet

Dieses hohe Know-how-Niveau ist normalerweise ausgewiesenen Fulltime-Börsen-Profis vorbehalten, die sich tagein, tagaus mit dieser Materie beschäftigen. Kleinaktionäre hingegen, die ihr Investitionskapital hauptberuflich als Bäcker, Tankwart, Arzt oder Architekt erwirtschaften müssen, verlassen sich nach wie vor gezwungenermaßen auf die Ratschläge von Aktienexperten (auch den selbst ernannten aus dem Bekannten- und Kollegenkreis). Oder sie hören auf ihren Bauch. Allesamt sind das nicht immer die allerbesten Ratgeber.

„Dabei kann jedermann die Charttechnik gründlich erlernen und so gewandt anwenden, dass er Trendwechsel mit hoher Wahrscheinlichkeit vorausbestimmen und so zum optimalen Zeitpunkt Aktien kaufen oder verkaufen kann”, ist Wolfgang Molzahn überzeugt. Der Kleinaktionär und Börsenexperte hat sich als Autor des Buches „Aktien – Vermögen für Otto Normalverdiener” einen Namen gemacht, denn diese Veröffentlichung ist mittlerweile zum Standard-Werk für angehende Aktienbesitzer geworden. Dieses viel beachtete Buch bekommt jetzt Gesellschaft: „Charttechnik – Die ,Technische Analyse’ für Otto Normalaktionär: 4 Werkzeuge, um den Trend vorherzusagen” heißt der Ratgeber, der ebenfalls aus der Tastatur von Wolfgang Molzahn stammt. Und es ist mehr als wahrscheinlich, dass auch dieser Ratgeber einen ähnlich hohen Stellenwert einnehmen wird wie Wolfgang Molzahns Erstling über die Börse.

Klare Sprache ohne Fach-Chinesisch schafft Durchblick für jedermann

Auf insgesamt 350 Seiten geht Wolfgang Molzahn in die Vollen. Der Leser erfährt, dass Aktienkurse sich wie Nordseewasser verhalten: Sie steigen und fallen so berechenbar wie Ebbe und Flut – aber leider nicht spiegelglatt und deutlich erkennbar, sondern mit herumwirbelnden Gegenwellen vermischt, von Strudeln getrübt und durch verwirrende Kräuselungen zum Irrgarten entstellt, der den Blick für die Grundströmungen völlig verstellen kann – und Fehlentscheidungen damit Tür und Tor öffnet. Um diesen Blick für die langfristig bestimmenden Trends wieder frei zu bekommen, wenden Charttechniker im Wesentlichen 4 Werkzeuge an.

Diese Werkzeuge werden von Wolfgang Molzahn in aller Ausführlichkeit vorgestellt und beschrieben, und zwar so, dass auch „Lieschen Müller” durchblickt, um was es geht. Mehr noch: Der Autor zeigt auch anhand einer wahren Beispielflut, wie man aus einem gezackten Kursverlauf oder dem Nachfrage-Volumen zielsicher jene typischen Formationen herausliest, die den aktuellen Kurstrend widerspiegeln. Unternehmensinformation / Kurzprofil

Der „Verlag Wolfgang Molzahn” wurde 2006 als Einzelunternehmen gegründet und veröffentlicht schwerpunktmäßig Ratgeber - sowohl als eBooks als auch in gedruckter Version. Sitz des (Selbst-) Verlags ist Schwandorf in der Oberpfalz.



Aktie-zeichnen.de widmet sich dem Thema Aktien und ist insbesondere für Anfänger gedacht. Ein kostenloser Gratis-Report zeigt auf, wie man mit Aktien große Gewinne erzielen kann. Darüber hinaus werden auf Sonderseiten Fragen wie – Welche Aktien kaufen? – und: – Wie kauft man Aktien? – beantwortet. Der Verkauf zweier Ratgeber für die Börse rundet das Angebot ab und lässt Aktien Anfänger die Welt der Börse verstehen.



Wolfgang Molzahn wurde 1955 im badischen Ortenau-Kreis als Sohn eines Bankers geboren und lebt heute mit seiner Familie im bayerischen Schwandorf.
Bis Ende Juni 2009 war er als Werkstattleiter bei einem namhaften Automobilhersteller tätig. Seither widmet sich Wolfgang Molzahn nur noch seinem Depot und seiner schriftstellerischen Passion. Als Autor verfasste er bislang verschiedene Kommentare, Lehrbücher und Ratgeber. Er ist „Member of the European Press Federation e. V.”

Wolfgang Molzahn nennt immer Ross und Reiter. Jede der vielen möglichen Formationen (mit so herzigen Namen wie „Schulter-Kopf-Schulter”, „Wimpel” oder „Fahne”) wird präzise dargestellt und ihre gewinnsteigernde oder -schmälernde Auswirkung erklärt. Immer wieder hält der Autor bei seinen Ausführungen inne und wiederholt, wiederholt, wiederholt, um den Lernstoff beim Leser sacken zu lassen, um zusammenzufassen und um nochmals mit anderen Worten zu erklären.

Denn der Stoff an sich ist, gelinde ausgedrückt, gewichtige Lesekost. „Ich wollte eben ein Fachbuch schreiben, keine Lutschbonbon-Lektüre”, erklärt Wolfgang Molzahn die Intention, die ihm beim Formulieren die Feder geführt hat. „Für ein seichtes Büchlein ist die Materie viel zu kompakt und der Kapitaleinsatz viel zu hoch. Wer die Chartttechnik gekonnt anwenden will, muss sie eben sicher aus dem Effeff beherrschen. Einen Düsenjet zu fliegen lernt man ja auch nicht so nebenbei.”

Zum Trost aber wird der Stoff in einer erfrischend leichten, gut verständlichen Sprache vermittelt, die zum Durchhalten animiert, einfach Freude macht – und einen riesengroßen Bogen um Fach-Chinesisch aller Art. Selbst blutige Laien brauchen daher zu keinem Zeitpunkt ein Wörterbuch, um der Lektüre folgen zu können. Zahlreiche Beispiel-Charts, klare Zeichnungen und Zwischen-Tests sorgen überdies dafür, das sich der Stoff leicht in jene grauen Zellen einprägt, die künftig statt der Magenwände bei der Entscheidung „Kaufen? Halten? Verkaufen?” gefragt werden sollen.

Ebenfalls ein Glanzpunkt dieses rundum gelungenen Ratgebers sind die Formations-Sammlungen und das Glossar. Auf einen Blick erkennt der Kleinaktionär damit alle entscheidenden Parameter, die ihn mit hoher Wahrscheinlichkeit lukrative Gewinne an der Börse einstreichen lassen.

Kurzum: Wer als Kleinaktionär weiterhin den anlegerischen Blindflug praktiziert oder sich auf Gedeih und Verderb auf das Urteil anderer verlässt, ist selber schuld. Denn dank „Charttechnik – Die ,Technische Analyse’ für Otto Normalaktionär: 4 Werkzeuge, um den Trend vorherzusagen” können jetzt auch die Kleinen ihr Geschick in die eigenen Hände nehmen. Einfach, indem sie dasselbe Wissen anwenden, das professionelle Wertpapierhändler schon lange erfolgreich nutzen.

Das Buch ist im klassischen und im Internet-Buchhandel erhältlich.

Pressekontakt

V.i.S.d.P. und Ihr Ansprechpartner:
Wolfgang Molzahn
Wilhelm-Busch-Str. 35

92421 Schwandorf
Telefon: 09431 – 20855

E-Mail: An@Verlag-Wolfgang-Molzahn.de

Internet (Bestellung, Updates, Zubehör): Internet: http://www.aktie-zeichnen.de/aktien-fur-einsteiger/ratgeber-charttechnik-fue
r-einsteiger/

YouTube: http://www.youtube.com/watch?v=UBYQWUSei0I

Unternehmensdarstellung

Unternehmensinformation / Kurzprofil

Der „Verlag Wolfgang Molzahn” wurde 2006 als Einzelunternehmen gegründet und veröffentlicht schwerpunktmäßig Ratgeber - sowohl als eBooks als auch in gedruckter Version. Sitz des (Selbst-) Verlags ist Schwandorf in der Oberpfalz.



Aktie-zeichnen.de widmet sich dem Thema Aktien und ist insbesondere für Anfänger gedacht. Ein kostenloser Gratis-Report zeigt auf, wie man mit Aktien große Gewinne erzielen kann. Darüber hinaus werden auf Sonderseiten Fragen wie – Welche Aktien kaufen? – und: – Wie kauft man Aktien? – beantwortet. Der Verkauf zweier Ratgeber für die Börse rundet das Angebot ab und lässt Aktien Anfänger die Welt der Börse verstehen.



Wolfgang Molzahn wurde 1955 im badischen Ortenau-Kreis als Sohn eines Bankers geboren und lebt heute mit seiner Familie im bayerischen Schwandorf.
Bis Ende Juni 2009 war er als Werkstattleiter bei einem namhaften Automobilhersteller tätig. Seither widmet sich Wolfgang Molzahn nur noch seinem Depot und seiner schriftstellerischen Passion. Als Autor verfasste er bislang verschiedene Kommentare, Lehrbücher und Ratgeber. Er ist „Member of the European Press Federation e. V.”